Einfach zu bedienen und komplett

LawFirm®-Lösungen im Detail

  • Schnellanlage einfach nur mit Akten-Bezeichnung
    Vorteil: kein Zwang zum vollständigen Ausfüllen im eiligen Tagesbetrieb
  • Beliebig viele Akten-Beteiligte mit automatischer Kollisionsprüfung beim Eintrag
  • Anzeige aller Aufgaben (Termine, Fristen, Telefonate etc.) im Aufgabenfenster für 2 Akten-Bearbeiter
    Vorteil: einfache ‚Gespann-Lösungen‘ (RA-Sekr. / RA-Junior RA)
  • Kommunikations-Verbindungen zu allen Aktenbeteiligten per Knopfdruck im PopUp-Fenster
    Vorteil: Übersicht und direkte Telefon-Wahl / E-Mail-Erstellung im PopUp-Fenster
  • Aktenhistorie aller zur Akte eingetragenen Daten;
    Vorteil: im Tagesbetrieb schnelle Suche in allen Akten-Daten
  • Im Aktenfenster direkte Anzeige und Bearbeitung von Aufgaben, Gebühren, FoKos, Aktenkonto usw.
    Vorteil: kurze Wege ohne ständige Fensterwechsel:
  • Schnellanlage einfach nur mit Eingabe der Adressbezeichnung
    Vorteil: kein Zwang zum vollständigen Ausfüllen im eiligen Tagesbetrieb
  • Adressenauswahl direkt über sortierte Rollbalken
    Vorteil: keine Suche nach Datensatz-Nummern o.ä.
  • Intuitive Eingabe der Anschrift wie im Briefkopf
    Vorteil: keine ‚Adress-Formularfelder‘
  • Vermeidung von Adress-Dubletten durch phonetische Dubletten-Prüfung (automatisch beim Adresseintrag)
    Vorteile: Schutz vor Fehl-Adressierungen und Kollisionen, Voraussetzung für Umsatz-Statistiken zu Mandanten etc.
  • Zuordnung von Unternehmen zu individuellen Konzern-Adress-Gruppen
    Vorteile: Konzernstrukturen abbildbar; wichtig für konzernweite Umsatzauswertungen
  • Adress-Such-Fenster mit 14 Suchkriterien und ‚Joker-Suche‘
    Vorteile: blitzschnelle Kollisionsprüfung; Listen für Adress-Gruppen (Sachverständige, Gerichte, Konzernunternehmen etc.)
  • Zentrale Korrespondenz-Erstellung über dasselbe Zwischenfenster;
    Vorteile: komfortabel alle Word-DOKs, ZV-PDFs, PKH-PDFs in demselben Arbeitsablauf erstellen
  • Digitale Diktate + Spracherkennungs-DOCs gespeichert in der elektronischen Akte (einfach so wie andere Dokumente)
    Vorteile: spontane Arbeitsabläufe im Dokumenten-Arbeitsfenster von LawFirm® (mehr Details)
  • Beliebig viele Briefköpfe nutzbar
    Vorteile: für Bürogemeinschaften und verschiedene Versandwege /- zwecke
  • Automatische ‚sprechende‘ Dateinamen mit Registernummern am Anfang,
    Vorteil: bei Namens-Sortierung werden im Windows-Explorer die Dokumente einer Akte zusammen aufgelistet;
  • Standard-Schreiben mit intelligenter Formulierungs-Automatik (Numerus, Genus, Casus)
    Vorteil: Standardschreiben schnell und komfortabel erstellen
  • Neue Schreiben werden automatisch dem zuständigen Sachbearbeiter vorgelegt
    Vorteile Workflows mit elektronischen Arbeitsmappen in LawFirm® (Details finden Sie hier)
  • Intuitiv änder- und erweiterbare Dokumentvorlagen, jeweils in Unterordnern nach Bereichen
    Vorteile: kanzleiweite Aktualisierungs-Automatik für Standard-Schreiben und Vorlagen
  • Beliebig viele Forderungskonten (direkt im Aktenfenster, mit Duplizier-Funktion)
    Vorteil: flexible Arbeit mit Forderungskonten für verschiedene Zwecke (z.B. auch bei Schuldner-Mehrheiten)
  • Forderungs-Duplizierung für Dauerschuldverhältnisse per Knopfdruck (Miete, Ratenkauf, Unterhalt etc.)
    Vorteil: zeitsparende Schnelleinträge
  • Forderungskonto als schlüssiger Forderungsnachweis (jeder Berechnungsschritt mit Parametern sichtbar)
    Vorteil: Vermeidung von zeitaufwändigen Rückfragen durch Gerichte und Gerichtsvollzieher
  • Komplette Beitreibungs-Funktionen (Außergerichtliche Maßnahmen, Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung)
    Vorteil: Übersichtlicher und zeitsparender Beitreibungs-Workflow
  • Erstellung von Mahnanträgen für den elektronischen Rechtsverkehr über beA und Governikus Communicator
    Vorteil: transparenter Übergang zum elektronischen Rechtsverkehr auch mit dem Governikus-Communcator (1:1-Ersatz für den früheren EGVP-Client)
  • PDF-Formulare für die ZV werden komplett ausgefüllt und können gespeichert und korrigiert werden
    Vorteil: Vermeidung von Doppelarbeit durch mehrfaches Ausfüllen von PDFs
  • Zahlungen auf Forderungen (Fremdgelder) werden in einem Ablauf jeweils in das Forderungskonto, das Aktenkonto und die Finanzbuchhaltung gebucht
    Vorteil: Komfort und Zeitersparnis, Vermeidung von Unvollständigkeiten
  • Serienbearbeitung offener Forderungskonten in eigenem Workflow-Fenster
    Vorteil: rationelles Arbeiten bei Massen-Inkasso
  • Gebühren sind jederzeit eintragbar (nicht erst bei Rechnungserstellung)
    Vorteil: Ersparnis von Aktendurchsichten; Vermeidung von Gebührenverlusten
  • Standard-Gebühren-Serien mit einem Knopfdruck
    Vorteil: Blitzschnelle Gebühren-Einträge in Standard-Fällen
  • Bei Einigung automatischer Eintrag aller Differenz-Gebühren
    Vorteil: Ersparnis manueller Korrektur-Berechnungen zu den Gebühren
  • Automatische Berücksichtigung von Gebühren-Anrechnungen (> 1000 Fälle in > 50 Gruppen)
    Vorteil: Komfortabler Gebühreneintrag auch bei ’selteneren‘ Gebühren und in komplexeren Fällen
  • Erfassung von Nebenkosten in eigenem Fenster und Übertrag in Gebühren (mit Zusammenrechnungen)
    Vorteil: Vermeidung lästiger manueller Berechnungen z.B. bei Kopien, Fahrt-KM etc.
  • Zeithonorar-Übertrag in Gebühren in durchgehendem Abrechnungs-Workflow mit eventuellen Korrekturen und Ergänzungen
    Vorteil: Zeitersparnis und Vermeidung manueller Zwischenschritte
  • Individuelle Bearbeiter-Stundensätze je Akte (LawFirm® -Enterprise)
    Vorteil: Abweichende Abrechnungsverfahren möglich (z.B. für Senior-/Junior-RA, Sekretariat etc.)
  • Auslagen und Fremdgelder werden beim Kto.-Auszug-Buchen zugleich in das Aktenkonto und in die FiBu gebucht
    Vorteil: Keine Doppelarbeiten, Fehlervermeidung, Zeitersparnis
  • Das Aktenkontenblatt enthält alle Posten (+ Buchungen) zur Akte in übersichtlicher Gliederung mit Saldierung
    Vorteil: mit einem Blick Übersicht über die kompletten Aktenfinanzen
  • Die Aktenkonten-Saldenliste zeigt aktenübergreifend alle offenen Akten-Salden
    Vorteil: Arbeitsliste u.a. für Fremdgeld-Kontrollen
  • PDFs für Prozesskostenhilfe und Beratungskostenhilfe werden automatisch aus Gebühreneinträgen erstellt
    Vorteil: Zeitersparnis: keine wiederholten Gebühreneinträge nach bereits erfolgter ‚normaler‘ Liquidation
  • Kostenberechnungen z.B. für die Rechtsschutz-Versicherung jederzeit auch aus bereits fakturierten Gebühreneinträgen
    Vorteil: keine gesonderten Gebühreneinträge für genaue Kostenberechnungen nötig
  • Automatischer Ausgleich von offenen Honoraren, FG u. Auslagen beim Buchen (mit Zuordnungs-Vorschlägen)
    Vorteil: Zeitersparnis durch Wegfall aufwändiger manueller Zuordnungsarbeiten („Auszifferungen“); Vorbereitung eventueller Honorarklagen
  • Split-Buchungen von Zahlungseingängen über mehrere Posten und auch mehrere Akten
    Vorteil: Zeitersparnis und Erledigung aller Buchungen in einem Zug
  • Liste offener Liquidationen, gegliedert nach Alter (Monats-Zwischensummen) und Anzeige Netto-Gesamtbetrag (ohne USt.)
    Vorteile: Realistische Infos über Bonität (nimmt erfahrungsgemäß mit dem Liqu.-Alter ab) und Wert
  • Kalkulation künftiger Liquidität (zu erwartende Geldeingänge) durch Beobachtung d. offenen Netto-Gesamtbeträge
    Vorteil: Entwicklung eines kanzleispezifischen Faktors möglich (z.B. 50% des Netto innerh. 6 Wochen zu erwarten)
  • Erfolglos durchgemahnte Liquidationen in gesonderte Liste ausgliederbar („Bonität –„)
    Vorteile: Liste offener Rechnungen bleibt realistisch; Grundlage für Honorarklagen vor Verjährungseintritt
  • Aktenkonten-Saldenliste zeigt aktuell offene Salden in allen Akten (Honorare, Fremdgelder, Auslagen)
    Vorteil: Liste kann auch beschränkt werden auf einen Mandanten / ein Dezernat (Bearbeiter)
  • Workflow-Fenster für automatisches 3-stufiges Mahnwesen mit Erstellung Standard-Mahnschreiben
    Vorteile:  2-stufiger Workflow: 1. Entwürfe (durch Sekretariat), 2.  Freigaben (durch Anwalt); Berücksichtigung von Zahlungszielen und Mahnsperren;
  • Alle Listen werden stets schnell und aktuell neu berechnet
    Vorteile: Zeitersparnis; Bedien-Komfort bei der Arbeit mit den Listen
  • Gesonderte Registernummern-Kreise für jeden Anwalt möglich
    Vorteil: einfaches ‚Auseinanderhalten‘ der Akten im Tagesbetrieb
  • Gesonderte Bank-Konten für jeden Anwalt
    Vorteil: Einfacher Buchungs-Export in getrennte Buchhaltungs-Systeme (z.B. Lexware-Buchhalter)
  • Unkomplizierte Bearbeitung im LawFirm®-System durch gemeinsame Sekretariats-Mitarbeiter
    Vorteil: Zeitersparnis; keine Wechsel zwischen getrennten Systemen erforderlich
  • Bei Bedarf Zeiterfassung durch das Sekretariat zur einfachen Kostenaufteilung über Zeitanteile

LawFirm® wird auch in Rechtsabteilungen von Unternehmen, Konzernen und Verbänden erfolgreich eingesetzt. Hierbei kommen mit wenigen Ausnahmen dieselben Funktionen wie in der  Kanzlei zum Einsatz. Hierzu zählen die Funktionen u.a. aus den Bereichen:

  • Adress- und Aktenverwaltung,
  • Das Unternehmens-Aktenzeichen kann gesondert eingetragen, die Akte per Rollbalken ausgewählt werden.
  • Korrespondenz-Erstellung,
  • Elektronische Aufgabenverwaltung (Termine, Fristen, WV) sowie Telefonat- und Verfügungs-Verwaltung,
  • Umfassende dokumentbezogene Workflows,
  • Forderungskonten und Beitreibungen sowie die Arbeitsfenster für die Massenbearbeitung,
  • Kostenschätzungen und Kostenberechnungen (ohne Rechnungserstellung),
  • PDF-Funktionen zur Übersendung kompletter oder teilweiser Akteninhalte.
  • Die (Voll-) Zeiterfassung wird häufig für Tätigkeitsberichte und Kosten-Zuordnungen eingesetzt.
  • Bei Arbeiten an verschiedenen Standorten sind die LawFirm® Enterprise-Funktionen für die (uneingeschränkte) mobile Arbeit nützlich und zeitsparend.
  • In Besprechungen, Konferenzen oder Gerichtsterminen machen spontane und ungeplante Zugriffe auf alle Dokumente und Informationen zu Akten schnelle, fundierte Reaktionen möglich.

Inkasso-Unternehmen arbeiten in LawFirm® (teilweise mit mehr als 30 Arbeitsplätzen) mit denselben Funktionen wie Unternehmens-Rechtsabteilungen (siehe vorstehend).

Müssen ganze Pakete von Beitreibungen abgearbeitet werden, so können – im ersten Schritt – die entsprechenden Schuldner-Adressen mit einem Kennzeichen (im Notizfeld) markiert und mit den entsprechenden Adressen aus LawFirm® als Datenbasis in Microsoft® Word Serienbriefe erstellt werden.

Wenn Inkasso-Fälle in die Phase der gerichtliche Beitreibung kommen, sind verschiedene Formen der direkten Zusammenarbeit mit Kanzleien möglich:

Im einfachsten Fall wird

  • auf dem Server des Inkassounternehmens ein besonderer Windows®-Ordner eingerichtet und für die externe Kanzlei freigegeben (über eine sichere VPN-Verbindung).
  • EDA-Dateien für gerichtliche Mahnanträge werden von dem Inkasso-Unternehmen selbst vorbereitet und in diesem Ordner abgelegt.
  • Die Kanzlei holt die EDA-Dateien ab und stellt die Mahnanträge.

Bei engerer Zusammenarbeit ist besonders rationell und zeitsparend:

  • Für die Kanzlei wird in LawFirm®-Enterprise ein Online-Benutzerzugang eingerichtet (VPN-Verbindung über Internet).
  • Sobald die Kanzlei gerichtlich tätig werden soll, wird für sie in LawFirm® einfach eine entsprechende Aufgabe (ggf. mit weiteren Hinweisen ) eingetragen.
  • Zudem wird die Kanzlei in der Akte jetzt als Zweitbearbeiter (bea2) eingetragen werden, so dass auch alle Übersichten zur Verfügung stehen.
  • Die Kanzlei prüft in regelmäßigen/verabredeten Abständen in der in der MyLawFirm®-Infoleiste oder in der Aufgabenverwaltung von LawFirm® nach, ob neue gerichtliche Aufträge für sie vorliegen.
  • Alle für das gerichtliche Vorgehen benötigten Informationen und Dokumente werden von der Kanzlei ohne weitere Kommunikation direkt aus LawFirm® entnommen.
  • Über die praktische Antwort-Funktion im Aufgaben-Eintrag kann die Kanzlei bestätigen, dass sie den Auftrag zur Kenntnis genommen hat und jetzt weiter bearbeitet.
  • Führt die Kanzlei anstehende Aufgaben und Dokumente zu dem Fall in LawFirm® aus, so kann sich das Inkasso-Unternehmen jederzeit selbst ohne weitere Kommunikation in LawFirm® über den Verfahrensstand informieren.